Amtsgericht Warburg:  Ausbildung

 

Ausbildung

Junge Justizmitarbeiter/-innen Quelle: Justiz NRW
Qualifiziert und gut

Mit der Entscheidung für einen Aus­bil­dungs­be­ruf in der Justiz des Landes treffen Sie die richtige Wahl. Das Angebot der Justiz ist vielseitig und bietet jungen Menschen eine interessante Perspektive: Es reicht vom Fach­hoch­schul­stu­di­um als Rechts­pfle­ger­in/Rechts­pfle­ger bis zur Ausbildung für den allgemeinen Vollzugs- und Werksdienst bei den Justiz­voll­zugs­an­stal­ten.

Informieren Sie sich über die spannenden Berufe in der Justiz!


Ausbildung zum/zur Justizfachangestellten beim Amtsgericht Warburg

Allgemeines

Beim Amtsgericht Warburg ist eine Ausbildung zur/zum Justizfachangestellten möglich. Die Ausbildung ist staatlich anerkannt und somit bundeseinheitlich geregelt.

Die Ausbildung dauert zweieinhalb Jahre und erfolgt beim Amtsgericht Warburg sowie an den Lernorten der Staatsanwaltschaft Paderborn und der Insolvenz- und Registerabteilung beim Amtsgericht Paderborn. Etwa in der Hälfte der Ausbildung wird eine schriftliche Zwischenprüfung durchgeführt, die der Feststellung des Wissens- und Ausbildungsstandes dient. Die Ausbildung endet mit einer schriftlichen und mündlichen Abschlussprüfung.

Der Einstellungstermin richtet sich nach der Lage der Sommerferien. In der Regel beginnt die Ausbildung zum 1. August, wenn die Sommerferien im August enden. Sofern die Sommerferien erst im September enden, ist Einstellungstermin der 1. September.

Tätigkeitsfelder

Justizfachangestellte nehmen überwiegend Aufgaben der Geschäftsstelle (§ 153 GVG) bei Gerichten und Staatsanwaltschaften wahr und erledigen büroorganisatorische und verwaltende Aufgaben sowie Schreibtätigkeiten. Sie sind vornehmlich in den Fachbereichen Zivilprozesssachen, Familiensachen, Strafsachen, Grundbuchamt, Nachlasssachen, Betreuungssachen, Zwangsvollstreckung, Insolvenzverfahren und Registersachen eingesetzt.
Dort sind sie auch Ansprechpartner für ratsuchende Bürger und berücksichtigen deren besondere Situation und Interessen.

Berufsschule

Die Ausbildung erfolgt bei den Ausbildungsbehörden sowie in der Berufsschule im so genannten dualen System. Der Berufsschulunterricht, der zweimal wöchentlich stattfindet, wird in der Berufsschule in Bielefeld erteilt. Darüber hinaus findet bei dem Amtsgericht Warburg zusätzlich regelmäßig ein fachtheoretischer Unterricht statt, ebenso während der auswärtigen Ausbildungsabschnitte beim Amtsgericht bzw. der Staatsanwaltschaft Paderborn .

Vergütung und Erholungsurlaub

Die Ausbildungsvergütung beträgt:

in der Zeit vom 01.01.2017 bis zum 31.12.2017
im 1. Ausbildungsjahr:   901,00 Euro,
im 2. Ausbildungsjahr:   955,00 Euro,
im 3. Ausbildungsjahr: 1.005,00 Euro.

und ab dem 01.01.2018
im 1. Ausbildungsjahr:   936,00 Euro,
im 2. Ausbildungsjahr:   990,00 Euro,
im 3. Ausbildungsjahr: 1.040,00 Euro.

Weiterhin gibt es die im öffentlichen Dienst üblichen Leistungen (mindestens 29 Tage Urlaub, vermögenswirksame Leistungen, Jahressonderzahlungen).

Für das Ausbildungsverhältnis gelten die Tarifverträge, die den TVA-L BBiG ergänzen, ändern und ersetzen in der Fassung, die für den Bereich der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) und für das Land Nordrhein-Westfalen jeweils gilt, soweit nichts Abweichendes bestimmt ist.

Jeder/Jedem Auszubildenden steht selbstverständlich auch Erholungsurlaub zu. Der Urlaub sollte möglichst in den Schulferien genommen werden. Zurzeit besteht ein Urlaubsanspruch pro Kalenderjahr von mindestens 29 Tagen, für nicht volle Kalenderjahre anteilig.

Bewerbungen

Die Bewerbungen für die Ausbildung zur/zum Justizfachangestellten können nur noch im Online-Verfahren über das Bewerbungsportal der Justiz externer Link, öffnet neues Browserfenster erfolgen.
Bewerberinnen und Bewerber, die die Voraussetzungen erfüllen und nach den Bewerbungsunterlagen geeignet erscheinen, werden zu einem schriftlichen Einstellungstest im Amtsgericht Warburg geladen. Dieser schriftliche Einstellungstest findet zeitgleich bei allen Ausbildungsgerichten im Bezirk des Oberlandesgerichts Hamm statt. Abhängig vom Ergebnis des Tests folgt eventuell zu einem späteren Zeitpunkt ein Einstellungsinterview.

Ansprechpartnerin

Frau Dölle
Durchwahl: 05641 7881-36

Weitergehende Informationen



 

Druckvorschau in neuem Fenster öffnen   zum Seitenanfang gehen

Ausbildungsberufe